Survival Erste Hilfe Kurs

Zu unseren Vorbereitungen auf das Leben in Lesotho gehört auch ein fortgeschrittener Erste-Hilfe-Kurs. Wir haben die üblichen Übungen gemacht um Wunden, Knochenbrüche, Verbrennungen, Schock und Herzstillstand zu behandeln. Dann wurden wir aber auch über Schlangen- und Spinnenbisse unterrichtet, wie man Erfrierungen oder Hitzeschock behandelt oder Wundversorgung bei HIV/Aids Patienten. Auch die Verwendung von bestimmten Pflanzen (um Blutungen zu stillen oder Fieber zu senken) sowie der Transport von verunfallten Personen im bergigen Gelände wurden geübt.

Da wir in der Winterzeit immer auch damit rechnen müssen, dass wir eingeschneit werden, wurden wir auch in medizinischer Diagnose geschult. Dadurch können wir die Ergebnisse dann per Internet, Telefon oder Funk an einen Arzt in Südafrika weiterleiten. Der kann dann schon eine Behandlung anordnen, mit Medikamenten die wir vorrätig halten, bis es dann das Wetter zulässt die erkrankte Person auszufliegen oder auch per Auto bis zur Grenze zu bringen, wo dann ein Krankenwagen auf der südafrikanischen Seite übernehmen kann.

Unsere Gemeinde (Hatfield Christian Chruch) in Pretoria hat dieses Training komplett finanziert.

Hier ein paar Bilder von dem mehrtägigen Training. (Klick auf das Bild um es gross zu sehen)

Kategorien: Infos | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Powered by WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: