Spendenprojekte

Liebe Freunde und Unterstützer,

wir wurden nun vermehrt gefragt, wie genau und wobei wir unterstützt werden können. Es scheint, dass einige doch mehr über konkrete Anschaffungen und benötigte Finanzmittel informiert werden möchten. Auch wenn es für uns nach wie vor schwer ist über unseren eigenen Bedarf zu sprechen, haben wir uns dazu durchgerungen hier eine aktuelle List mit benötigten Anschaffungen/Ausgaben zu erstellen. Diese Finanzen werden zusätzlich zu dem monatlichen Support benötigt, den wir schon von vielen von Euch treu und regelmäßig die letzten Jahre erhalten.

Bitte versteht diese Liste nicht nur als direkte Spendenanfrage, sondern auch als Anregung für euer Gebet für uns.

 

 


Fernschule (Homeschooling) für Samuel und Silas
Beschreibung: In Lesotho gibt es keine Schule, die unsere Jungs besuchen könnten. Und um die Möglichkeit offen zu halten, dass sie eines Tages mal in Deutschland studieren können, möchten wir gerne, dass sie nach dem deutschen System unterrichtet werden. Dafür gibt es im Ausland nicht viel Auswahl. Daher haben wir uns für die Deutsche Fernschule (https://www.deutsche-fernschule.de/) als Anbieter des offiziellen Deutschen Schulkurrikulums entschieden. Das Material für den Unterricht der 1. Klasse für Samuel wird als Bücher und Hefte nach Lesotho geschickt. Somit wäre das selbe Material dann auch für Silas nutzbar, wenn er soweit ist.
Der Unterricht umfasst Deutsch, Mathe, Sachkunde und Englisch. Lehrer der Deutschen Fernschule unterstützen uns, wenn nötig, sollten wir Fragen zum Unterricht haben. Auch werden wir regelmäßig Tests einreichen, die dann dort beurteilt und dann gegebenenfalls Änderungen am Unterricht vorgeschlagen werden. Der tägliche Unterricht wird aber von uns Eltern durchgeführt. Wir wollen versuchen diesen möglichst lebensnah und spanenden zu gestalten. So wird Christiane mit Samuel Leseübungen an Rezepten machen und dabei dann gleich mit ihm Backen und Kochen lernen. Stephan wird in der Werkstatt beim Bauen mit Samuel die Schrauben zählen und aufteilen und auch gleichzeitig physikalische Grundgesetze für den Sachkundeunterricht durcharbeiten.
Die Deutsche Fernschule hat uns mit dem hier genannten Preis bereits ein Missionars Rabatt von 25% gewährt, wofür sehr dankbar sind.

Benötigte Gesamtsumme: EUR 4.697

Bis wann wird die Gesamtsumme benötigt: Oktober 2018 (Eine erste Teilzahlung von EUR 1.175 ist im Januar fällig, danach alle drei Monate der gleiche Teilbetrag.)

Aktueller Spendenstand:
Olimometer 2.52

Falls Du die Ausbildungs der Jungs unterstützen möchtest, gib bitte „Fernschule“ im Ueberweisungszweck an oder benutzte den folgenden PayPal Button:

 

 


Geländegängiges Fahrzeug für den Missionsdienst in den Bergen.

Beispielbild

Beschreibung: Unser Missionsauftrag hat uns in die Berge von Lesotho geführt. Die einzige Teerstraße in der Moteng Region führt auf bis 5-6 km an unser neues Zuhause in dem Dorf HaMolapo ran. Die letzten Kilometer sind dann Schotter-, oder auch teilweise nur Sandwege. Bei trockenem Wetter sind die Wege auch mit einem „normalen“ Auto mit hoher Bodenfreiheit passierbar. Sobald aber die ersten Regentropfen fallen, verwandelt sich der Sand in Schlamm und ein Vorwärtskommen ist nur noch mit einem Allradantrieb (4×4) möglich.
Und wenn wir für unsere Arbeit auch abgelegene Dörfer hoch in den Bergen besuchen wollen, müssen wir teilweise über blanken Fels oder durch kleine Flüsse fahren um ans Ziel zu kommen.
Aus Sicherheitsgründen, um z.B. auch bei Schnee und Regen noch im Notfall zum Krankenhaus zu kommen, erwartet unsere Organisation, dass wir ein geländegängiges Fahrzeug zur Verfügung haben, wenn wir in dem Bergdorf HaMolapo wohnen wollen.

Da gebrauchte Autos in Südafrika vergleichsweise teuer sind, wollen wir versuchen, einen gebrauchten Geländewagen aus Japan nach Lesotho zu importieren. Da in Japan die Umweltauflagen sehr hoch und die Grenzwerte für den Schadstoffausstoß extrem niedrig sind, werden dort Autos schon nach 3-4 Jahren wieder verkauft und exportiert, da die Abgaswerte dann nicht mehr den Vorschriften entsprechen und die Strafsteuern teuerer werden als ein neues Auto zu kaufen. Eine dieser Export-Firmen ist https://www.sbtjapan.com/. Dieser Weg, des Importierens, wird zwar länger dauern und auch mehr Papierkram erfordern, aber wir hoffen dadurch schon für 15.000EUR einen brauchbaren Geländewagen zu finden, der nicht gleich von Anfang an unser Reparatur-Budget sprengt.

Benötigte Gesamtsumme: EUR 15.000

Aktueller Spendenstand:
Olimometer 2.52

Falls Du dieses Anschaffung unterstützen möchtest, gib bitte „4×4 Geländewagen“ im Ueberweisungszweck an oder benutzte den folgenden PayPal Button:

 

 


 

Powered by WordPress.com. von Contexture International.

%d Bloggern gefällt das: