Spendenprojekte

Liebe Freunde und Unterstützer,

wir wurden nun vermehrt gefragt, wie genau und wobei wir unterstützt werden können. Es scheint, dass einige doch mehr über konkrete Anschaffungen und benötigte Finanzmittel informiert werden möchten. Für uns persönlich und in der Missionsarbeit. Wir haben wir hier eine aktuelle List mit benötigten Anschaffungen/Ausgaben zu erstellen. Diese Finanzen werden zusätzlich zu dem monatlichen Support benötigt, den wir schon die letzten Jahre von vielen von Euch treu und regelmäßig erhalten.


Persönlich: 2. Klasse Fernschule (Homeschooling) für Samuel
Beschreibung: In Lesotho gibt es keine Schule, die unsere Jungs besuchen könnten. Und um die Möglichkeit offen zu halten, dass sie eines Tages mal in Deutschland studieren können, möchten wir gerne, dass sie nach dem deutschen System unterrichtet werden. Dafür gibt es im Ausland nicht viel Auswahl. Daher haben wir uns für die Deutsche Fernschule (https://www.deutsche-fernschule.de/) als Anbieter des offiziellen Deutschen Schulkurrikulums entschieden. Das Material für den Unterricht der 1. Klasse für Samuel wird als Bücher und Hefte nach Lesotho geschickt. Somit wäre das selbe Material dann auch für Silas nutzbar, wenn er soweit ist.
Der Unterricht umfasst Deutsch, Mathe, Sachkunde und Englisch. Lehrer der Deutschen Fernschule unterstützen uns, wenn nötig, sollten wir Fragen zum Unterricht haben. Auch werden wir regelmäßig Tests einreichen, die dann dort beurteilt und dann gegebenenfalls Änderungen am Unterricht vorgeschlagen werden. Der tägliche Unterricht wird aber von uns Eltern durchgeführt. Wir wollen versuchen diesen möglichst lebensnah und spanenden zu gestalten. So wird Christiane mit Samuel Leseübungen an Rezepten machen und dabei dann gleich mit ihm Backen und Kochen lernen. Stephan wird in der Werkstatt beim Bauen mit Samuel die Schrauben zählen und aufteilen und auch gleichzeitig physikalische Grundgesetze für den Sachkundeunterricht durcharbeiten.
Die Deutsche Fernschule hat uns mit dem hier genannten Preis bereits ein Missionars Rabatt von 25% gewährt, wofür sehr dankbar sind.

Benötigte Gesamtsumme: EUR 1.239,06

Da wir diesmal die deutlich günstigere Option ohne Tutoring  (ohne pädagogische Betreuung) nehmen werden, muss der Gesamtbetrag vorab bei Bestellung bezahhlt werden.  (April 2019)

Aktueller Spendenstand:
Olimometer 2.52

Falls Du die Ausbildungs der Jungs unterstützen möchtest, gib bitte „Fernschule“ im Ueberweisungszweck an oder benutzte den folgenden PayPal Button:

Updated: 08.03.2019



Möchtest Du einen lokalen Missionar unterstützen?

In unserem Team in Lesotho haben wir einige Basotho, die wie wir vollzeitlich im Dienst stehen, die gute Nachricht von Jesus in der Bevölkerung zu verbreiten. Doch ist das Finanzierungsprinzip von OM („jeder kümmert sich um seine eigenen Sponsoren“) hier leider nicht umsetzbar. In einem Land, in dem fast alle Menschen an der Armutsgrenze leben und wo es eine große Herausforderung ist, die eigene Familie zu versorgen, ist es kaum möglich, Spender für die vollzeitliche Missionsarbeit zu finden. Unsere Basotho versuchen, mit Feldarbeit und allen möglichen anderen Tätigkeiten neben der Ministry ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Die allgegenwärtige Frage „Wo die Zeit einsetzen – Ministry oder Geldverdienen?“ führt oft zu einem anhaltenden Gewissenskonflikt.

Aber vielleicht möchtest Du es dem einen oder anderen mit einer regelmäßigen Unterstützung ermöglichen, diesen Dienst weiterzuführen? Wir arbeiten bereits mit Hochdruck daran, die Arbeit hier in Lesotho finanziell unabhängig zu machen. Durch verschiedene Projekte (Gästehaus, Schreinerei, Nähwerkstatt etc.) soll in ein, zwei Jahren so viel Geld hereinkommen, dass sich die Missionsarbeit mit unseren lokalen Mitarbeitern trägt. Bis dahin sind wir noch auf internationale Unterstützung angewiesen.

Ziel ist es, einen jeden Vollzeitmitarbeiter mit mindestens 100 EUR im Monat zu unterstützen.


Ntate Sekelemane und Me Mabulere

Sekelemane and Mabulere sind seit über sieben Jahren verheiratet und haben einen vierjährigen Sohn. Beide sind in der Gemeinde sehr aktiv – Sekelemane als Co-Pastor, er leitet den Gottesdienst und predigt regelmäßig, Mabulere als Lobpreisleiterin. Sie stimmt alle Lieder im Gottesdienst an, die wir immer a cappella singen. Auf ihrem Grundstück stellen wir jeden Sonntag das Zelt für den Gottesdienst auf. Auch sind die beiden sowohl Gastgeber als auch Übersetzer für die meisten der Outreach Teams, die zu uns nach Lesotho kommen.

Sekelemane verdient Geld für die Familie durch Feldarbeit (pflügen, sähen, ernten) und dadurch, Bäume zu fällen und zu Feuerholz zu verarbeiten. Mabulere bringt Essen durch den eigenen Gemüsegarten auf den Tisch und verkauft u.a. eingemachte und getrocknete Pfirsiche.

Aus bürokratischen und finanziellen Gründen sind Sekelemane und Mabulere noch nicht als OMer registriert. Sie haben auch kein Bankkonto. Daher kann eine Unterstützung nur über uns erfolgen. Spenden per PayPal oder Überweisungen auf unser Bankkonto müssen mit dem Verwendungszweck „Sekelemane und Mabulere“ erfolgen. Wir leiten eingehende Spenden dann umgehend in bar an die beiden weiter. Eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt ist leider nicht möglich.

 


Ntate Thabang

Thabang ist bereits seit 2014 dabei und damit der „dienstälteste“ Basotho im OM Lesotho Team. Als Pastor der neu gegründeten Gemeinde trägt er die Hauptverantwortung für diesen Bereich unserer Arbeit. Aber auch als Leiter der Kinderarbeit von OM in Lesotho und als Koordinator der Fragen-und-Antworten-Stunden (interaktive Bibelstunden) ist er vollauf beschäftigt.

Thabang bestellt ebenfalls sein eigenes Feld und verdient Geld mit Grasschneiden und Gartenarbeit.

Thabang ist seit 2018 ein registrierter Freiwilliger bei OM und kann über alle OM Bueros weltweit Spenden – mit den üblichen prozentualen Abzügen von 20-25% – erhalten (Bankverbindung HIER. Verwendungszweck: Thabang Mamooe, Südafrika). OM stellt dafür am Anfang des folgenden Jahres eine amtlich anerkannte Spendenbescheinigung aus.

Unterstützung ohne Spendenbescheinigung und ohne Abzüge können ebenfalls über unser privates Konto mit dem Verwendungszweck „Thabang Mamooe“ erfolgen. Wir leiten eingehende Spenden dann umgehend in bar an ihn weiter.

 


Ausi Mampoeeng

Mampoeeng ist eines der neueren Teammitglieder. Ihre Leidenschaft, anderen von Jesus zu erzählen, bringt sie dazu, viel Zeit in Haus-zu-Haus-Einsätzen zu verbringen. Als ausgebildete Grundschullehrerin schlägt ihr Herz stark für Kinder. Ihr pädagogisches Wissen hilft sehr bei den wöchentlichen Einsätzen in verschiedenen Vorschulen in der Region.
Sie ist auch die Sesotho-Sprachlehrerin für die Ausländer in unserem OM Team.

Mampoeeng versucht ebenfalls, durch Erzeugnisse aus ihrem Garten Geld zu verdienen. Auch die Arbeit als Haushaltshilfe sichert ihr das Überleben.

Aus bürokratischen und finanziellen Gründen ist Mampoeeng noch nicht als OMer registriert. Sie hat auch kein Bankkonto. Daher kann eine Unterstützung nur über uns erfolgen. Spenden per PayPal oder Überweisungen auf unser Bankkonto müssen mit dem Verwendungszweck „Mampoeeng Tseko“ erfolgen. Wir leiten eingehende Spenden dann umgehend in bar an sie weiter. Eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt ist leider nicht möglich.

 



Weitere Projekte, bei denen wir Unterstützung benötigen

Wir danken all denen, die die Arbeit hier bereits großzügig finanziell und im Gebet mittragen. Da wir immer wieder gefragt werden, für welches Projekt, welches Training oder welche Anschaffung gerade finanzielle Unterstützung benötigt wird, nachfolgend eine Aufstellung, die wir laufend aktualisieren.


Training: IMT – Intensive Mission Training School (letztes Update: 24. May 2019)

Unsere Arbeit hier in Lesotho hat sich mehr und mehr auch auf den Bereich der Gemeindegründung ausgeweitet. Neben all der notwendigen Entwicklungshilfe sehen wir immer mehr, dass es noch wichtiger ist, den Menschen ihren geistlichen Hunger und Durst mit dem Wasser des Lebens zu stillen (Johannes 4,14). Die Arbeit der Gemeindegründung bringt etliche Herausforderungen und ganz praktische Fragen mit sich.

Dafür hat OM ein hervorragendes Training (IMT) konzipiert, dass glücklicherweise auch in Südafrika angeboten wird. Es geht über 21 Tage und lehrt unter anderem die folgenden Inhalte:

  • Einführung in die Vervielfältigung/Multiplikation von kirchlichen Bewegungen (Introduction to multiplying church movements)
  • Verwurzelung des Evangeliums in verschiedenen Kulturen (Contextualization of the Gospel to different cultures)
  • Spracherwerb (Language acquisition)
  • Weltanschauung und Kultur (Worldview and Culture)
  • Volksreligion (Folk religion)
  • Formale Religion gemäß Zielgruppen (Formal religion according to target people groups)
  • Gebet und Fürbitte (Prayer and intercession)
  • Gemeinschaftsbildung (Community formation)
  • Innerer Heilungsdienst (Inner healing ministry skills)
  • Spirituelle Ausbildung(Spiritual formation)
  • Gesundes Teamleben (Healthy team life)
  • Das Wesen eines fruchtbringenden Arbeiters (Character of a fruitful worker)

Wir würden gerne zwei unserer Teammitglieder dort hinschicken, damit sie dann hinterher das gesamte Team zu diesen Themen unterrichten können.

Die Kosten: 750 EUR (für zwei Teilnehmer inkl. Hin- und Rückreise, Unterbringung, Versorgung, Trainingsunterlagen und Schulungsgebühren) 

 


Ministry: Mobile Lautsprecher-/Videoprojektor-Ausrüstung für den Jesus-Film (letztes Update: 24. May 2019)

Wir konnten bereits in vielen Dörfern den Jesus-Film zeigen und haben erlebt, welche wunderbare Wirkung das bei den Menschen hat. Inzwischen können wir nicht mehr genau nachvollziehen, wie viele Menschen durch diesen Film eine Beziehung mit Jesus beginnen konnten.

Jetzt steht uns das Equipment, welches wir bisher nutzen durften, leider nicht mehr zur Verfügung, da der Eigentümer nicht mehr Teil unseres Teams ist. Doch viele Menschen, besonders in den weit abgelegenen Dörfern, haben den Film noch nie gesehen.

Das Set beinhaltet einen Projektor, Lautsprecher und die nötigen Abspielgeräte (alles batteriebetrieben).Kosten: ca. 2.000 EUR


Ministry: E-Piano für den Gottesdienst (letztes Update: 25. May 2019)

Der A-cappella-Gesang im Gottesdienst ist wunderschön, doch sehen wir noch mehr Potential für die Anbetungszeiten, wenn der Gesang von einem E-Piano begleitet werden könnte. Besonders dann, wenn unsere Lobpreisleiterin, die alle Lieder kennt und anstimmt, mal nicht da oder krank ist. Mithilfe eines E-Pianos könnte auch jemand anderes den Gesang im Gottesdienst anleiten.

Kosten: 600 EUR


Powered by WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: