Update zur Wassersituation

Das mit dem Wasser ist leider immer noch nicht geregelt. Zwischenzeitlich war jemand auf die Idee gekommen, Wasser von dem Staudamm zurück in die Wasserleitungen drücken zu lassen. Das hat uns dann auch kurzfristig wieder Wasser am Wasserhahn gebracht. Aber es hat leider auch Bakterien in die Wasserleitungen gespült. Das ganze Dorf wurde von Durchfall und Erbrechen geplagt, was auch vor unserem Team natürlich kein Halt gemacht hat. Alle haben wir für ein paar Tage flachgelegen.

Seitdem müssen wir das Wasser, wenn es sporadisch aus dem Wasserhahn kommt, auch noch filtern. Glücklicherweise, oder durch Gottes Vorsorge, hat ein Outreach Team vor einiger Zeit schon, uns zwei Wasserfilter dagelassen, die für Katastrophengebiete oder Gebiete ohne Versorgung mit sauberen Wasser entwickelt wurden.

Der Filter haben wir in einen Kanister eingebaut um so den Filtervorgang leichter zu machen.

Filteranlage, von oben (verunreinigtes Wasser) nach unten zum Trinkwasser.

Es ist erschreckend, aber auch Horizont erweiternd, wenn man bedenkt, dass die Hälft der Weltbevölkerung die in ländlichen Gebieten lebet, keinen Zugang zu sauberen Wasser haben. Das nun selber zu erleben, lässt uns ganz anders über Wasserverbrauch, oder gar Wasserverschwendung, denken. Wir versuchen mehr und mehr, Wasser mehrfach zu verwenden. Vom Duschen oder Haare waschen für die Toilette. Von der Essenzubereitung für den Gemüsegarten. Es gibt viele Möglichkeiten da kreativ zu werden.

 

 

 

Und wir haben aber auch kennen gelernt, was es heißt in einer ländlichen Gegend zu leben. Die Leute sind auf einander angewiesen und helfen sich somit wo „Not am Mann“ ist.
Als bei uns das Wasser ausging, hat ein Farmer am Sonntag einen 1000l Wassertank auf seinen Pickup Truck gepackt, mit Quellwasser von seiner Farm gefüllt und es zu den Leuten im Dorf nach Hause geliefert. Das ist gelebte Nächstenliebe.

 

Liebe Grüße,

Stephan

Kategorien: Familie, Infos | Hinterlasse einen Kommentar

… und bald mit Regenwasser!

In unserem letzten Blogeintrag haben wir über die kritische Wassersituation hier in Fouriesburg berichtet. Und auch über unseren Plan einen JoJo Tank aufzustellen um Regenwasser darin zu sammeln. Diesen Plan sind wir nun ein gewaltiges Stück nähergekommen, da wir eine überwältigende Reaktion von euch erhalten und den Beitrag den wir insgesamt benötigen nun bereits gespendet bekommen haben. Ein herzliches DANKE an alle großzügigen Unterstützer. In Kürze werden wir dann hier von der Installation und Inbetriebnahme unserer eigenen Wasserversorgung berichten.

 

Danke und liebe Grüße,

Stephan und Familie

Kategorien: Infos | Hinterlasse einen Kommentar

… und wieder kein Wasser!

Wiedermal haben wir kein Wasser in unseren Wasserleitungen. Diesmal ist es nicht die Dürre, da der Caledon River, von dem wir das Wasser beziehen, genügend Wasser führt.

Diesmal ist es leider das doch weitverbreitete Missmanagement der kleinen Dorfverwaltungen. Eine wichtige, oder besser gesagt, DIE wichtigste Pumpe der Wasseraufbereitungsanlage in Fouriesburg ist kaputtgegangen. Die Pumpe bringt das Wasser vom Fluss in die Anlage. Doch obwohl die Pumpe so systemkritisch ist, gibt es keinen Ersatz vor Ort. Am Donnerstag hatte man festgestellt, dass die Pumpe kaputt ist, weil das Wasser ausblieb. Erst am Freitag hat man daraufhin die defekte Pumpe ausgebaut und nach Welkom geschickt. Welkom ist 200km entfernt und die nächste größere Stadt wo eine Firma die Pumpe reparieren könnte. Doch wenn die am Freitagnachmittag dort eintrifft, passiert vor Montag gar nichts. Daher rechnen wir frühestens Mitte nächster Woche mit einer Verbesserung der Wassersituation. … wenn alles gut geht.

In der Zwischenzeit haben wir alle unsere Kanister und großen Wasserflaschen zusammengesucht und sind in Merings Kloof in die Berge gefahren wo eine Quelle trinkbares Wasser ausgibt.

 

Gerne würden wir anfangen das Regenwasser von unserem Hausdach aufzufangen und für die Klo-Spülung und Gartenbewässerung zu nehmen. Und in solch einer Notsituation wie jetzt würde wir dann davon unseren gesamten Wasserbedarf decken.
Ein 750l JoJo Tank mit Anschlussleitungen würde hier ca. 250EUR kosten. Geld, das wir derzeit leider nicht übrighaben. Wenn uns aber jemand bei dem Projekt unterstützen möchte, wären jede Spende herzlich willkommen.

Paypal Spendenbutton


(oder auf unserer privates Bankkonto)

 

Kategorien: Familie, Infos | Ein Kommentar

Powered by WordPress.com. von Contexture International.